NANES - Nationales Netzwerk Selbsthilfe

Selbsthilfefreundlichkeit international.

Selbsthilfefreundlichkeit – Vernetzung auf europäischer Ebene.

Gemeinsam weiter entwickeln. 

Das deutsche Netzwerk Selbsthilfefreundlichkeit und Patientenorientierung im Gesundheitswesen, die österreichische Initiative NANES – Nationales Netzwerk Selbsthilfe und die Selbsthilfe Schweiz haben sich im November 2017 zum Europäischen Aktionsbündnis Selbsthilfefreundlichkeit zusammengeschlossen, um Selbsthilfefreundlichkeit als gemeinsamen, einheitlichen Qualitätsstandard für die Zusammenarbeit von Selbsthilfe und Einrichtungen des Gesundheits- und Sozialwesens europaweit zu vertreten.

Das Konzept Selbsthilfefreundlichkeit wurde gemeinsam von Akteuren der gemeinschaftlichen Selbsthilfe, der Selbsthilfeunterstützung und Gesundheitseinrichtungen in Deutschland entwickelt und hat die systematische und strukturierte Zusammenarbeit von professionellem Gesundheitswesen und selbstorganisierter Selbsthilfe zum Ziel. Damit soll erreicht werden, dass Sozial- und Gesundheitseinrichtungen ihr ärztliches und pflegerisches Handeln durch das Erfahrungswissen der Selbsthilfe erweitern und nachhaltig den Kontakt zwischen PatientInnen und der Selbsthilfe fördern. 

In der gemeinschaftlichen Selbsthilfe schließen sich freiwillig und selbstorganisiert Menschen zusammen, die ein gleiches Problem oder Anliegen haben, um miteinander zu reden und sich gegenseitig zu unterstützen. Im Sinne von Empowerment-Prozessen befähigt die gemeinschaftliche Selbsthilfe, Menschen entsprechend ihrer eigenen Werte, Bedürfnissen und Vorstellungen selbstbestimmt mit Krankheit und Behinderung oder belastenden Lebenslagen umzugehen. In Selbsthilfegruppen finden Betroffene und Angehörige Informations- und Erfahrungsaustausch, praktische Lebenshilfe und gegenseitige emotionale Unterstützung und Motivation.

Die Selbsthilfelandschaft ist mit ihren vielen indikationsspezifischen Selbsthilfegruppen und indikationsübergreifenden Selbsthilfe-Unterstützungsstellen (Selbsthilfe-Dachverbände, Kontakt-, Koordinations- und Beratungsstellen) mittlerweile eine wichtige Ergänzung zum professionellen Gesundheitssystem. Und auch im sozialen Bereich, ist es Anliegen von Politik und Gesellschaft, das bürgerschaftliche Engagement zu fördern und zu stärken.

Ausgehend vom Gesundheitsbereich, zum Beispiel durch die Auszeichnung „Selbsthilfefreundliches Krankenhaus“, setzt sich das Europäische Aktionsbündnis Selbsthilfefreundlichkeit dafür ein, Menschen für die gemeinschaftliche Selbsthilfe zu begeistern durch eine konsequente Zusammenarbeit von Leistungserbringern mit der Selbsthilfe diese in ihre vorhandenen Kompetenzen als patienten- bzw. nutzerorientierte Perspektive in Versorgungsstrukturen einzubinden und Selbsthilfefreundlichkeit als Qualitätsmerkmal einer bedarfsorientierten Versorgung zu befördern. 

[responsivevoice_button voice=“US English Female“ buttontext=“Vorlesen“]

Close Menu